work / live logo

work / live: Seite an Seite, statt Kopf an Kopf

Nur weil Du gerade arbeitest, macht Dein Leben keine Pause.

work / live ist etwas anderes als die Work-Life-Balance.

Eine gute Work-Life-Balance macht Dich insgesamt zufriedener. Trotzdem macht sie Deinen Job nicht besser. Weil wir beim Arbeiten nicht einfach aufhören zu leben, sollte der richtige Job kein Spagat zwischen streng getrennter Arbeits- und Lebenswelt sein.

Was wir unter “work” verstehen:

Nehmen wir an, Du wärst Elektriker. Dinge zu verkabeln macht Dir Spaß. Es gefällt Dir, wenn Du am Ende des Tages sehen kannst, dass Strom fließt oder eine Maschine wieder funktioniert. Weil Du ein Interesse an Elektrizität hast und Dir die Tätigkeiten gefallen, die ein Elektriker eben so ausführt, hast Du eine Ausbildung beendet und arbeitest in diesem Bereich. Die Tätigkeiten, die Du regelmäßig für Deinen Job ausführst sind für uns das “work”. Dein work könntest Du und jeder andere Elektriker in der ein oder anderen Variante in so ziemlich jedem Unternehmen ausführen, das Elektriker für diese Tätigkeiten sucht. Das Verzwickte daran ist: Work allein macht Dich noch nicht zufrieden mit Deinem Job.

Was wir unter “live” verstehen:

In einem Job, mit dem Du wirklich zufrieden bist, stimmt über das work hinaus auch das “live”. Für uns ist live der Wohlfühlfaktor, der für jeden Menschen unterschiedlich ist. Live ist der Draht, den Du zu Deinen Kollegen hast. Oder die Art und Weise, wie Dein Chef mit Dir spricht. Live sind die Gedanken, mit denen im Kopf Du am Montagmorgen zur Arbeit fährst. Oder das Gefühl, mit dem Du Dein work erledigst, wenn der Arbeitstag mal nicht so läuft, wie Du Dir das vorstellst. Das live wird von der Unternehmenskultur, dem Arbeitsumfeld, Erwartungen und Einstellungen geprägt – also den sogenannten „weichen“ Faktoren.

Unzufriedenheit im Job stellt sich meist dann ein, wenn unsere Erwartungen ans live nicht erfüllt werden. Deshalb wollen wir auf work / live Informationen und Geschichten übers Arbeiten mit Dir teilen, die weniger mit Jobs im Sinne von Tätigkeiten, als mit dem, was unsere Jobs lebenswert macht zu tun haben. Unternehmen sind erst einmal nichts anderes, als ein Zusammenschluss von Menschen, die an einem gemeinsamen Ziel arbeiten. Je zufriedener wir dabei sind, desto besser funktioniert das.